Art Bookshop Ireland
Ich ging in die schlechteste aller Bars, Ciarán Óg Arnold
I went to the worst of bars, Ciarán Óg Arnold - The Library Project
I went to the worst of bars, Ciarán Óg Arnold - The Library Project
I went to the worst of bars, Ciarán Óg Arnold - The Library Project
I went to the worst of bars, Ciarán Óg Arnold - The Library Project
I went to the worst of bars, Ciarán Óg Arnold - The Library Project
I went to the worst of bars, Ciarán Óg Arnold - The Library Project
I went to the worst of bars, Ciarán Óg Arnold - The Library Project
I went to the worst of bars, Ciarán Óg Arnold - The Library Project
I went to the worst of bars, Ciarán Óg Arnold - The Library Project
I went to the worst of bars, Ciarán Óg Arnold - The Library Project
I went to the worst of bars, Ciarán Óg Arnold - The Library Project
I went to the worst of bars, Ciarán Óg Arnold - The Library Project
I went to the worst of bars, Ciarán Óg Arnold - The Library Project
I went to the worst of bars, Ciarán Óg Arnold - The Library Project
  • SKU: IWTTWOBCOA
  • Verfügbarkeit: auf Lager Viele auf Lager Ausverkauft You can purchase this product but it's out of stock

Ich ging in die schlechteste aller Bars, Ciarán Óg Arnold

$100.00
Tax included.
BESCHREIBUNG

Ich ging in die schlimmsten Bars und hoffte, getötet zu werden. Aber alles, was ich tun konnte, war, mich wieder zu betrinken, war eine Art Tagebuch, in dem ich unsichtbaren Männern durch Pissgassen und in leere Bars folgte. Der Fotograf begleitet die Suchenden des Vergessens, ihre schiefen Gesichter gefangen zwischen Ekstase und Apathie, ihre Münder der Taubheit des Rausches nachjagend.

Dies ist Ballinasloe, eine Sandsteinstadt am Fluss Suck in der östlichsten Ecke von Galway in Irland, gesehen aus der Sicht eines Einheimischen, Ciarán Óg Arnold. Innerhalb des Pöbels folgt Arnold den Verstoßenen, unsichtbaren Männern, die ihre Zeit in düsteren Ecken verbringen und sich dafür entscheiden, nichts anderes zu tun, als sich treiben zu lassen und zu trinken. Ballinasloe ist ein Mund; auf Irisch: Mündung der Furt, Mündung der Menge. „Wir behaupten, es hier zu hassen“, schreibt Arnold, „aber die Wahrheit ist, dass wir uns dafür entscheiden zu bleiben, uns vor der Realität verstecken, im Alkohol ertrinken und in Ruhe gelassen werden wollen, während wir auf das Schicksal warten, das uns bevorsteht.“

Im Laufe der Jahre ist Ballinasloe zu einer Geisterstadt geworden, deren unbewegliche Wirtschaft nur Gleichgültige zurückhält. Seine leeren Clubs sind die gewöhnlichen Lücken eines orthodoxen Eskapismus, der unveränderlichen nächtlichen Berufung, die auch schleichende Vernichtung bedeutet. Die Stadt wird von der Abwesenheit dieser unsichtbaren anderen heimgesucht, die ebenfalls gegangen sind – die Selbstmordkinder aus Charles Bukowskis Gedicht, dem der Titel des Buches entnommen ist.

Veröffentlicht von Mack Books
Seltene Ausgabe
Softcover mit Schutzumschlag
76 Seiten
160 x 220 mm
ISBN 9781910164310

KÜRZLICH ANGESEHENE PRODUKTE

NEUESTE ANKÜNFTE

SORGFÄLTIG VON UNSEREM MITARBEITER AUSGEWÄHLT

After Sex, Edna Bonhomme and Alice Spawls (Ed.)

$20.00

Dublin InQuirer Issue 95

$4.00

The End Sends Advance Warning, Todd Hido

$94.00

Cross Road Blues, Oli Kellett

$67.00

France 1987, Mark Steinmetz

$80.00

Michael Kenna: Photographs and Stories, Michael Kenna

$80.00

Passing Time, Sage Sohier

$80.00

Lemon Magazine: Issue No. 20

$14.00
ZURÜCK NACH OBEN