Art Bookshop Ireland
Fallen Women, Emer Gillespie – NEW IRISH WORKS - The Library Project
Ausverkauft
  • SKU: NIWGILLESPIE
  • Verfügbarkeit: Ausverkauft

Fallen Women, Emer Gillespie – NEUE IRISCHE WERKE

$12.00
Tax included.
BESCHREIBUNG

„Alleinerziehende Mütter sind gefallene Frauen und schwere Sünder, deren Kinder das Produkt der Bosheit sind“ – Pater Cecil Beaton, Leiter des Katholischen Sozialhilfebüros, 1952

Die strenge und verurteilende Haltung gegenüber Frauen, die außerhalb der Ehe schwanger wurden, durchdrang das Ethos praktisch aller kirchlichen und staatlichen Stellen im Irland des 20. Jahrhunderts. Kirche und Staat waren sich in ihrer Vorstellung der unverheirateten Mutterschaft als degeneriert und sündig einig. Das tragische Ergebnis davon ist, dass Generationen von Müttern und Babys getrennt werden mussten.

Als unverheiratete Mutter hatte ich im Jahr 2002 im Alter von 21 Jahren in Irland die Wahl, meine Tochter zu behalten. Doch 1975 hatte ihre damals 20-jährige Mutter keine andere Wahl und musste ihren Sohn kurz nach seiner Geburt zur Adoption freigeben. Eine ähnliche Geschichte lässt sich von zwei weiteren Tanten von Gillespie erzählen, eine davon erst im Jahr 1985. Bewegt durch die Geheimhaltung und Verschleierung dieser Ereignisse innerhalb meiner Familie und inspiriert durch ein aufkeimendes familiäres und gesellschaftliches Bewusstsein für die Erfahrungen unverheirateter Mütter und ihrer Kinder Ziel dieses Projekts ist es, jene Frauen anzuerkennen, zu respektieren, ihnen zuzuhören und von ihnen zu hören, die unsere Gesellschaft so völlig im Stich gelassen hat.

Die Kontrolle der Sexualität durch die katholische Kirche und den Staat im Irland des 20. Jahrhunderts war ein starkes Hindernis für die Fähigkeit einer Frau, Entscheidungen über ihren Körper und ihr neugeborenes Kind zu treffen. Bald nach der Gründung des irischen Freistaats im Jahr 1922 tauchten „Mutter- und Babyheime“ auf, in denen unverheiratete schwangere Frauen untergebracht und versteckt wurden und die Adoption ihrer Kinder in „richtige“, katholische Eheheime erleichtert wurde. Religiöse Orden behaupten, die neu gebildete irische Regierung habe die Kirche aufgefordert, sich mit dem wachsenden „Problem“ alleinerziehender Mütter zu befassen. Im Adoptionsverfahren wurden die leiblichen Mütter zum Schweigen gebracht, von der Information ausgeschlossen und generell weitestgehend von der Teilnahme ausgeschlossen. Uneheliche Schwangerschaften, Geburten und daraus resultierende Adoptionen wurden meist als beschämendes Familiengeheimnis behandelt. Viele dieser Heime sind berüchtigt für ihre grausame Behandlung unverheirateter Mütter

Über Emer Gillespie

Gillespie ist ein irischer Künstler, der derzeit in Brighton im Vereinigten Königreich lebt. Ihre Arbeit, die sie 2009 am London College in Communication mit einem MA in Fotografie abschloss, ist persönlicher Natur und untersucht Themen rund um Mutterschaft, alternative Familienstrukturen und die Rolle, die das Thema und der Fotograf in der kreativen Zusammenarbeit spielen. Gillespies jüngstes Projekt, Fallen Women , ist ein persönlicher und emotionaler Blick auf Zwangsadoptionen im Irland des 20. Jahrhunderts, inspiriert von ihrer eigenen Erfahrung als alleinerziehende Mutter und den Erfahrungen meiner Mutter und Tante mit Zwangsadoptionen im katholisch kontrollierten Irland. Ihre Arbeiten wurden sowohl national als auch international ausgestellt, darunter Love will Tear Us Apart, Center Photographic (Claremont-Ferrand, Frankreich), How One Thing Leads to Another , Critical Mass, Houston Center for Photography, She loves me, she loves me not , Encontros da Imagem (Portugal), Family Narratives , RUA RED (Dublin), FFWE , Photographers Gallery (London), Altered States , Foley Gallery (New York), Shifting Perspectives , OXO Tower, Southbank (London) und The Space Between im V&A Museum of Childhood (London).

Zuletzt wurde Fallen Women mit einem Solas Ireland Award ausgezeichnet und im Dezember 2015 in der Gallery of Photography in Dublin ausgestellt. Im Rahmen der Auszeichnung wird es ab dem 7. April in der Gallery Fotohof in Salzburg gezeigt. Ich befinde mich derzeit im Mutterschaftsurlaub, da ich als Dozentin für Fotografie in Großbritannien arbeite.

emergillespie.com

Über neue irische Werke
New Irish Works wurde von einer internationalen Jury aus 23 Fachleuten ausgewählt und bietet Ihnen eine Auswahl von 20 Projekten und 20 Fotografen, die die vielfältigen Praktiken aus Irland repräsentieren. New Irish Works 2016 ist ein einjähriges Projekt mit 10 Präsentationen und 20 Veröffentlichungen, das darauf abzielt, den großartigen Moment hervorzuheben, den die irische Fotografie gerade erlebt.

Die ausgewählten Künstler sind Ailbhe Ní Bhriain, Aisling McCoy, Caitriona Dunnett, Dara McGrath, Daragh Soden, David Thomas Smith, Eanna de Freine, Emer Gillespie, Enda Bowe, Jan McCullough, Jill Quigley, Kate Nolan, Mandy O'Neill und Matthew Thompson , Miriam O'Connor, Noel Bowler, Robert McCormack, Roseanne Lynch, Shane Lynam und Yvette Monahan.

Von Juli 2016 bis Juli 2017 findet jeden Monat eine Sonderpräsentation für jeweils zwei der ausgewählten Künstler im The Library Project statt. Die Präsentation umfasst eine Ausstellung und eine Publikation für jedes Künstlerprojekt. Die beiden Künstler, die während des PhotoIreland Festivals 2016 präsentiert werden, sind Daragh Soden und Mandy O'Neill.

Im Rahmen des Projekts wird PhotoIreland neue irische Werke bei wichtigen Veranstaltungen wie PhotoEspaña mit Unterstützung der irischen Botschaft in Madrid ins Ausland bringen und während Paris Photo mit Unterstützung des Centre Culturel Irlandais und Culture Ireland nach Paris bringen.

Erfahren Sie mehr: newirishworks.com

Limitierte Auflage von 200
Veröffentlicht von PhotoIreland
Weiche Abdeckung
32 Seiten
148×210 mm
ISBN 9780995701861

KÜRZLICH ANGESEHENE PRODUKTE

NEUESTE ANKÜNFTE

SORGFÄLTIG VON UNSEREM MITARBEITER AUSGEWÄHLT

L'ombre de ton ombre, Paul Knight

$45.00

Sight Unseen: Visualising the Unseeable through Art and Science

$45.00

Postnational Art Histories: What Is Postnational Art History?

$39.00

Enough: Artists and writers on gendered violence

$45.00

Dublin City, Suburbs & County 1970s, Keith Nolan

$14.00

this is no longer entertainment, Christodoulos Makris

$14.00

A Real Living Contact with the Things Themselves, Irénée Scalbert

$34.00

Payment for Shipping Costs

$5.00
ZURÜCK NACH OBEN